Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken präsentiert sich am ZeMA

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken wurde feierlich eröffnet. Auch die Robotix-Academy wird die Arbeit des Kompetenzzentrums unterstützen

Kompetenzzentrum

Am 12. Dezember 2017 stellte das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken mit einer großen Eröffnungsveranstaltung den rund 200 Teilnehmern erstmals seine Angebote vor. Im Mittelpunkt steht eine auf die individuellen Bedürfnisse der Betriebe ausgerichtete Unterstützung. Sie richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe in der Region. Ein spezielles Starter-Paket hilft dabei, schrittweise Digitalisierungsmöglichkeiten auszuloten und umzusetzen.

Viele KMUs und Handwerksbetriebe im Saarland müssen sich mit dem digitalen Wandel befassen und ihre Prozesse anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Für die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ist das neue Kompetenzzentrum eine zentrale Anlaufstelle: „Wir legen heute einen wichtigen Grundstein für die kleinen und mittleren Unternehmen und die produktionsnahen Handwerksbetriebe. Sie haben nun im Saarland einen Ort, an dem alle ihre Anliegen in Sachen Digitalisierung aufgenommen, verstanden und gelöst werden. Hier bringen wir die Digitalisierung auf den Hallenboden der Betriebe. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken wird die digitale Kompetenz der KMU erheblich stärken.“

Das neue Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken will Unternehmen im Produktionsumfeld schrittweise an die Digitalisierung heranführen und ihnen die Einsatzmöglichkeiten der digitalen Technologien aufzeigen. Hierzu bietet das Kompetenzzentrum ab sofort in einem Starter-Paket Sprechstunden an und führt Betriebsbesuche durch. Hier werden Fragen zum aktuellen Digitalisierungstand beantwortet, und gemeinsam Handlungsempfehlungen für die nächsten Schritte erarbeitet.

Ab Anfang 2018 können Unternehmen dann auch an Veranstaltungen im Kompetenzzentrum teilnehmen. Sie erhalten grundlegende Informationen zur Produktionsvernetzung, Mensch-Technik-Interaktion und der Entwicklung von Geschäftsmodellen.

Die Robotix-Academy wird das Kompetenzzentrum mit ihren Experten unterstützen. Neben Workshops wird die Robotix-Academy auch ihre Demonstratoren beim bevorstehenden Open Lab Day einbinden und vorstellen. So ist den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der digitalen Technologien direkt live vor Ort zu erleben, Fragen zu stellen und sich mit den Experten über den Technologieeinsatz auszutauschen.

Es bleibt also nicht nur bei der Theorie, sondern die Technologien können praxisnah erlebt und getestet werden –die Demonstratorenlandschaft am ZeMA, zu der auch die Anwendungsbeispiele der Robotix-Academy gehören, sind dafür bestens geeignet. Ein Mentoring-Programm fördert zudem den direkten Erfahrungsaustausch zwischen bereits digital erfahrenen Unternehmen und Einsteigern.