Sicherheitsdemonstrator für den ingenieurswissenschaftlichen Nachwuchs

SicherheitsDemo (1)

Um in Zukunft national wie auch international wettbewerbsfähig zu bleiben, ist die technologieorientierte Wirtschaft im Land auch weiterhin auf hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in wissenschaftlich- technischen Berufen angewiesen. Untersuchungen zeigen, dass derzeit etwa 20.000 Ingenieure in der deutschen Wirtschaft fehlen. Aus diesem Grund, muss die forschungsnahe und wissenschaftsbasierte Qualifikation von angehenden Ingenieuren in den Mittelpunkt gestellt und die Verbindung von Forschung und Lehre als wesentlicher Bestandteil der ingenieurswissenschaftlichen Nachwuchsförderung gestärkt werden.

Die Einbeziehung von praktischen Beispielen und anschaulichen Demonstratoren in die Vorlesung oder Lehrveranstaltungen stellt einen Lösungsraum dar, um das beschriebene Ziel zu erreichen. Das ZeMA bietet im Rahmen seiner Lehraufträge an Hochschule und Universitäten verschiedene Vorlesungen und Veranstaltungen an, mit dem Ziel, den ingenieurswissenschaftlichen Nachwuchs zu gewinnen und zu fördern.

Um den Studenten komplexe technologische Sachverhalte praxisnah und anschaulich zu vermittelt, wurde der Sicherheitsdemonstrator am ZeMA gebaut. Der Demonstrator entstand aus einer Kooperation mit Unternehmen aus der Automatisierungs- und Anlagentechnik. Der Sicherheitsdemonstrator wurde in vier Sicherheitsfunktionen untergliedert, welche technologien der trennenden und nicht-trennenden Schutzeinrichtungen thematisch behandelt. In einem ersten Modul werden elektromechanische Verriegelungssysteme zur Zuhaltung aufgezeigt. Das zweite Modul behandelt trennende Schutzeinrichtungen mit Sicherheitsschaltgeräten, Bedienpanel, Sicherheits-Schaltmatte und Betriebsartenwahlschalter. In dem dritten Modul werden optoelektronische Sicherheitseinrichtungen wie Sicherheits-Lichtvorhang, sicheres Kamerasystem und Sicherheits-Laserscanner behandelt. Im vierten und letzten Modul ist eine Sicherheits-Lichtschranke, ein Zustimmschalter, Bedienkonsole sowie ein Not-Aussschalter verbaut.