”Gesund und sicher arbeiten in der digitalisierten Arbeitswelt”

“Gesund und sicher arbeiten in der digitalisierten Arbeitswelt”, unter diesem Motto stand die 5. Arbeitsschutzkonferenz Saar, die am Montag, 11. November 2019 in den Räumlichkeiten der IHK Saarland stattfand.

Dr. Matthias Vette-Steinkamp vom ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik hielt einen Vortrag zum Thema “Mittbestimmung bei der Entwicklung und Einführung von digitalen Betrieben”. Hier konnte er die neuesten Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt COTEMACO vorstellen, einem Interreg NWE-geförderten Schwesterprojekt zur Robotix-Academy mit Partnern aus Großbritannien, Belgien und den Niederlanden. COTEMACO zielt darauf ab, einen transnationalen Forschungscluster im Bereich von Schulungen und Machbarkeitsstudien für MRK aufzubauen.

Digitalisierung und Automatisierung lassen Mensch und Maschine immer enger zusammenrücken. Diese Entwicklung verspricht zwar Entlastung von unliebsamen Aufgaben, fordert gleichzeitig aber auch die Personalpolitik heraus. Bei der Einführung digitaler Systeme können Begleitprozesse mögliche Belastungen und Gefährdungen am Arbeitsplatz vermeiden und die Akzeptanz bei den Beschäftigten verbessern. Wie Arbeitgeber ihre Beschäftigten erfolgreich in die Arbeitswelt 4.0 mitnehmen und dort begleiten, stand im Mittelpunkt der 5. Arbeitsschutzkonferenz des Bündnisses für Arbeits- und Gesundheitsschutz im Saarland.