Konferenz “Ethische und gesellschaftliche Auswirkungen der Robotik”, HELMo

Am 13. November fand auf dem Campus de l’Ourthe, dem Hauptsitz der Haute Ecole Libre Mosane HELMo, die von HELMo Gramme, HEPL und der Universität Lüttich organisierte und von IRBRA unterstützte Konferenz “Ethische und gesellschaftliche Auswirkungen der Robotik” statt.

Professor Olivier Brüls sprach auf dieser Konferenz, die ein Publikum von mehr als 200 Personen anzog, darunter Arthur Lismonde, Norman Marlier, Nathan Deom und Robin Pellois. Als Einführung in diese Veranstaltung gab er einen Expertenblick auf die Robotik, ihre bisherige Entwicklung und ihre Perspektiven.

Zwei Ingenieure des renommierten Roboterherstellers Stäubli präsentierten dann kurz darauf ihr Unternehmen und die Entwicklung dieses Tätigkeitsbereichs. Es folgte eine Fragestunde, in der die drei Experten ihre fundierten Kenntnisse und Ansichten mit der Öffentlichkeit teilten; diese setzte sich hauptsächlich aus Studenten der Ingenieurswissenschaften, aber auch aus Doktoranden, Forschern und Professoren zusammen. Des Weiteren folgte ein informeller Austauschs, der der Vernetzung zwischen den Akteuren bzw. zukünftigen Akteuren der Robotik in Wallonien förderlich ist.