Sind wir für die Industrie der Zukunft gewappnet?

161018_Industrie-du-futur-4_0_Metz

PfeilSind wir für die Industrie der Zukunft gewappnet?

Das Centre franco-allemand de Lorraine (CFALOR) ist eine Einrichtung der Université de Lorraine mit dem Ziel, die grenzüberschreitenden deutsch-französischen Studiengänge weiter auf- und auszubauen und die Studierenden in ihrem Studium in Deutschland und Frankreich zu unterstützen.

Das CFALOR ist Ansprechpartner für Studierende aller Fachrichtungen (BWL, Natur- und Ingenieurswissenschaften, Geisteswissenschaften) aus der Region Lothringen und organisiert themenspezifische Fachtagungen ebenso wie Praktikums- und Jobmessen.

Am 18. Oktober 2016 fand in Metz eine Tagung zum Thema “Industrie der Zukunft” statt. Unternehmer aus der Region und Studierende trafen sich am runden Tisch, um die vielfältigen Aspekte rund um das Thema “Industrie 4.0” zu benennen und Szenarien zu beschreiben, wie sich unsere Lebens- und Arbeitswelt durch die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung verändern wird.

Die Veranstaltung wurde getragen von namhaften Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Gesellschaft: Die Firmen Siemens, Thyssen-Krupp und Dassault hatten Referenten vor Ort, ebenso die Forschungseinrichtungen DFKI Kaiserslautern und ZeMA Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik aus Saarbrücken.

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Matthias Vette, Oberingenieur am ZeMA, referierte zum Thema Mensch-Roboter-Kooperation und zeigte anhand einiger Beispiele die vielfältigen Möglichkeiten der industriellen Robotik auf. Hier leistet das ZeMA in den nächsten 5 Jahren mit seinem grenzübergreifenden Forschungscluster Robotix-Academy einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des industriellen Mittelstandes in der Großregion.

cropped-logo_UL-CFALOR

 

 

Lesen Sie hier den Artikel von Fatma-Pia Hotait
http://cfalor.univ-lorraine.fr/2016/11/03/comment-relever-les-defis-de-lindustrie-de-demain/