Vorlesung Robotix WS 14/15

Die erste Lehrveranstaltung Robotix fand am 02. Februar 2015 auf dem Campus Kirchberg in Luxemburg statt. Herr Prof. Peter Plapper begrüßte insgesamt 32 Studenten aus Lüttich, Saarbrücken und Luxemburg. In den ersten Vorlesungen erhielten die Studenten einen Einblick in die allgemeine Robotik der durch Übungen am Nachmittag weiter vertieft wurde.

Um den interkulturellen Austausch zu fördern, führte Herr Dr. Anders Seim von der process management consulting AG in Saarbrücken ein Teambuilding durch. In einem internationalen Team lösten Studenten verschiedene Aufgaben, lernten einander kennen und reflektierten im Nachgang ihre Eindrücke. Dadurch wurde die Voraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander geschaffen, dass in der Projektarbeit noch weiter vertieft werden sollte.

Am folgenden Tag vermittelte Herr Prof. Brühls von der Universität Lüttich den Studenten ein tieferes Verständnis über die Regelung von Roboterstrukturen, sowie die Grundlagen für die Bahnplanung von Robotersystemen. Auf Einladung von Herrn Nigel Ramsen der Fanuc Europe Corporation konnten die Studenten das Werk in Echternach besichtigen, wo viele Roboteranwendungen in der Praxis gezeigt wurden. Diese Praxisbeispiele griff Herr Dr.-Ing. Kleinkes von der Espace in seiner Vorlesung auf und stellte Messtechniken vor, mit denen die Genauigkeit von Robotersystemen weiter gesteigert werden konnte.

Ein weiterer Schwerpunkt der Vorlesung war die direkte Mensch-Roboter-Kooperation. Im Zuge der Entwicklung neuer Leichtbaurobotersysteme, ist eine direkte Mensch-Roboter-Kooperation ohne zusätzliche Schutzeinrichtungen möglich. Dieser Forschungszweig wird derzeit am Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnig gGmBH in Saarbrücken erforscht. An den dort gesammelten Erkenntnissen konnte Herr Prof. Dr.-Ing. Müller die Studenten direkt teilhaben lassen und zeigte in seiner Vorlesung verschiedene Robotersysteme, die im Rahmenn der Übung auch von den Studenten bedient werden durften.

Der praktische Umgang mit den einzelnen Robotersystemen sorgte für viele positive Rückmeldungen der Studenten. Einige kamen hier erstmalig mit Robotersystemen in Kontakt. Durch kleine Gruppen von acht Personen war es jedoch möglich jedem Studenten den Zugang zu den einzelnen Robotersstemen zu ermöglichen.

Um den Studenten auch ausserhalb der Vorlesung ein kulturelles Abendprogramm bieten zu können, wurden Sponsorengelder von Firmen innerhalb der Großregion eingesammelt. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung war es möglich die Studenten die Woche über mit einem Mittag- und Abendessen zu verpflegen und es konnte überdies hinaus noch eine Stadtführung angeboten werden. Im Gegenzug erhielten die Sponsoren die Möglichkeit an einem Sponsorenabend ihr Unternehmen vorzustellen und aktiv angehende Ingenieure zu werben.

Mit einem Projekt fand die Woche ihren Abschluss. In einem internationalen Team arbeiteten die Studenten an Roboterapplikationen und setzten diese anschließend um. Erarbeitet wurden Applikationen, wie der Klebstoffauftrag an einem Türmodell, die feinfühlige Montage von Ventilen in einem Motorblock, Pick-and-Place Aufgaben, sowie ein Würfelspiel mit integrierter visueller Auswertung. Sichtlich stolz Präsentierten die einzelnen Gruppen ihre hervorragenden Ergebnisse, die sie in der kurzen Bearbeitungszeit erzielten.

An dieser Stelle möchten wir uns im Namen der Professoren, Studenten und Mitwirkenden recht herzlich bei unseren Sponsoren für ihre großzügige finanzielle Unterstützung bedanken, ohne die die Ausführung einer solchen Lehrveranstaltung nicht möglich wäre.

Sponsoren:

LOGO_Stiftung_JPG_2006fanuc_552x245woll480px-ZF_Friedrichshafen_logo.svgl35526-bosch-logo-66845