Abisolieren eines Drahtes – Dissertation (UL)

Problemstellung Abisolieren eines Drahtes Ziele Ziel dieses Projekts ist es, das Abisolieren eines Drahtes zu realisieren. Dieser Draht wird vom Greifer des Roboters (hier eine Fixpunkt) aufgenommen und auf der anderen Seite von einem Greifer mit einem Abziehwerkzeug abisoliert. Vorgehen Die Dissertation wurde am Freitag, den 3. September 2021, eingereicht. Die Verteidigung zeigte die Qualität…

Intelligentes Robotersystem zum Lösen von Legespielen (ZeMA)

Problemstellung Das autonome Lernen eines intelligenten Robotersystems hat enormes Potenzial, um Montageaufgaben zu lösen. Algorithmen zum Deep Reinforcement Learning werden im Allgemeinen in der Robotik eingesetzt. Ihr Anwendungsniveau ist aufgrund der Komplexität und Variabilität der industriellen Umgebung noch auf relativ einfache Aufgaben beschränkt. Deep Reinforcement Learning wird sich mit Teilgebieten des maschinellen Lernens wie z.B.…

Sensitive Robotik – Optimierung der Konfiguration (ZeMA)

Problemstellung Eine innovative karosserieseitige Dichtung erfordert neue Produktionsverfahren. Die Wicklung dieser Dichtung stellt einen hochkomplexen Prozess dar, welcher durch das vorhandene Wickelungsverfahren nicht gewährleistet werden kann. Vorteile der Lösung Für das neue Wickelungsverfahren ist ein geeigneter Versuchswickler vorhanden, mit welchem ein sensitives Arbeiten mit mehreren Abstufungen möglich ist. Ziel ist es, den Optimierungsprozess im Hinblick…

Sicherheitstechnik für Industrieroboter (ZeMA)

Problemstellung Im Demonstrator wird die sichere Zusammenarbeit von Mensch und Industrieroboter betrachtet. Die Entwicklungen konzentrieren sich dabei auf sie sichere Arbeitsplatz- und Prozessgestaltung ohne den Einsatz von Schutzzäunen und –käfigen. Vorteile der Lösung Diese Lösung besteht in der Entwicklung eines Sensorsystems, das Arbeitsplätze überwacht und die synchronisierte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter demonstriert. Sie schafft…

Synchronisierter MRK-Demonstrator (ZeMA)

Problemstellung Ein sicheres Umfeld für die Interaktion und Kooperation mit dem Menschen hat meist konventionelle trennende Schutzeinrichtungen. Ziele Es soll ein sicheres Umfeld entwickelt werden ohne trennende Schutzeinrichtungen mit Sensorsystemen, welche die Arbeitsplätze überwachen und die synchronisierte Mensch-Roboter-Kollaboration demonstrieren. Eine Reihe von Objekten soll für Pick and Place-Anwendungen trainiert werden. Vorgehen Um das System so…

Ergonomieverbesserung durch MRK (ZeMA)

Problemstellung Montageoperationen in der automobilen Endmontage werden häufig manuell und über Kopf durchgeführt. Diese Montagearbeiten sind ergonomisch sehr belastend für den Mitarbeiter. An dieser Stelle kann durch Mensch-Roboter Kooperation (MRK) als Schlüsseltechnologie, die Produktivität der Montagelinie erhöht und die Kosten reduziert werden. Ziele Durch die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter kann eine Entlastung der Arbeiter…

Großbauteil-Montage (ZeMA)

Problemstellung Durch geringe Stückzahlen und lange Produktlebenszyklen erhält man personalintensive Montageumfänge. Dies führt unter Anderem zur Verlagerung der Produktion in Niedriglohnländer. Zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit des Hochlohnstandort Deutschland, besteht Bedarf an rekonfigurierbaren, automatisierten Produktionsanlagen für die Großbauteil-Montage. Ziele Mittels Innovativer Produktionstechnologien wird die Großbauteil-Montage schnell und flexibel reaktionsfähig. Ein einheitliches Steuerungskonzept sorgt für Resistenz gegen…

Digitaler Zwilling (ZeMA)

Problemstellung Die Montage unterschiedlicher Produkttypen und Varianten, bis hin zu Losgröße 1, auf einem Montagesystem führt zu häufigen Anpassungen der Montageanlage und somit zu erneuten Inbetriebnahme- und Umplanungsprozessen. Zusätzlich stellen unterschiedliche Varianten eine Herausforderung für den Werker in der Montage dar. Ziele Mittels durchgängigem Informationsaustausch zwischen realer und virtueller Montage kann eine Unterstützung von Mitarbeitern…